DK-89

Lila Houmongi mit weißen Sprenkeln und Goldakzenten

129,00 

Umsatzsteuerbefreit gemäß UStG §19
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage

Bei Lieferungen in Nicht-EU-Länder können zusätzliche Zölle, Steuern und Gebühren anfallen.

Interessanter lila Houmongi mit Chrysanthemen, Ahornblättern, Pinienzweigen und Pflaumenblüten. Herrlich schwere Seide!

Interesting purple houmongi with chrysanthemums, maple leaves, pine needles and plum blossoms. Heavy silk!

Nicht vorrätig

Beschreibung

Lila Hômongi mit interessantem Motiv

Ein eher ungewöhnliches Motiv ziert diesen lila Hômongi am unteren Saum, auf der Rückseite des rechten Ärmels und daneben auf der Schulter, sowie auf der Vorderseite des linken Ärmels. Es finden sich florale Elemente wie Chrysanthemen, Ahornblätter, Pflaumenblüten und Pinienzweige.

Schwere Qualität

Dieser lila Hômongi ist mit über 1000 Gramm schwerer als der Durchschnitt. Die Seide hat einen schweren, eleganten Fall, durch den die Grundfarbe und das von Hand aufgetragene Motiv wunderbar zur Geltung kommen.
An einigen Stellen wurde das Motiv mit Goldlamé umrandet und so noch einmal die Pracht betont.

Innere Eleganz

Auch das Futter kann sich sehen lassen: das Futter verläuft zum Saum hin in ein kräftiges Orange, das beim Gehen hin und wieder nach außen aufblitzt – ein hübscher Eyecatcher.

Kein Alltagskimono

Einen Hômongi ohne Kamon (Familienwappen) trägt man zum Beispiel zu Besuchszwecken, zu halbformellen Parties und Empfängen, im Theater, bei Ausstellungen etc.. Hat der Hômongi 1 oder 3 Kamon, kann man ihn auch zu formelleren Anlässen tragen, wie zum Beispiel Hochzeiten (je nach Beziehung zum Brautpaar).

Hômongi contra Tsukesage

Ein Hômongi-Kimono hat einen höheren Wert und Formalitätsgrad als ein Tsukesage. Oft werden die beiden Kimono-Typen miteinander verwechselt. Man muss im Zweifelsfall genau hinsehen, um den Unterschied festzustellen. Das Muster ist bei beiden Typen an den gleichen Stellen zu finden. Allerdings fängt der Unterschied schon bei der Herstellung des Kimono an. Tsukesage werden aus fertig bemaltem / gefärbtem Stoff gearbeitet. Das Muster zeigt zu den Stoffkanten hin meistens eine Unterbrechung des Musters. Im Gegensatz dazu wird ein Hômongi zuerst probeweise zusammengenäht, um ihn auf die Körpermaße anzupassen und festzulegen, wo die Musterpartien angeordnet werden.
Dann wird das Muster mit einer auswaschbaren Farbe auf den provisorisch genähten Kimono vorgezeichnet. Anschließend wird der Kimono aufgetrennt und in den endgültigen Farben fertig bemalt. Schließlich wird das Ganze korrekt zusammengenäht. Dabei muss darauf geachtet werden, dass die Musterpartien exakt aneinander stoßen und keine unschönen Unterbrechungen entstehen.
Aus diesem Aufwand erklärt sich natürlich auch der höhere Preis im Vergleich zu einem Tsukesage.

Flecken / Mängel:

Außen:

  • Vorne an der rechten + an der linken Schulter: blassgelbe Spur in ovaler Form, die beim Tragen nicht wirklich zu sehen ist, da sie sehr unauffällig ist.
  • Am Okumi links in Kniehöhe: ovaler, blass-gelblicher Fleck ca. 5cm. Dieser kann beim Tragen evtl. wahrgenommen werden.

Innen:

  • Im unteren rechten Kragenfutter ein winziger rötlicher Fleck. Dieser ist beim Tragen nicht zu sehen!

Löcher konnte ich nicht finden!

Der Kimono kann problemlos sofort getragen werden, die Seide ist in einem ausgezeichneten Zustand!

Zusätzliche Information

Gewicht 1080 g
Größe 160 × 129 cm
Alter

Material

Futter

Ja

Länge (Mitake)

Spannweite (2x Yukitake)

Schulterbreite (2x Katahaba)

Ärmelschleppe (Sodetake)

Flecken / Mängel

s. Beschreibung