Wieviel kostet ein Kimono? © V.Nagata

Wieviel kostet ein Kimono?

Der Preis für einen Kimono

…setzt sich aus vielen einzelnen Faktoren zusammen, von denen ich hier einzelne näher erläutern werde. Wer sich für einen Originalkimono aus Japan interessiert, sollte einige Dinge wissen, die die Auswahl später erleichtern und eine bessere Beurteilung des Preises ermöglichen.

Wieviel kostet ein neuer Kimono?

Bei der Anschaffung einer kompletten Damenkimono-Ausstattung inklusive Tabi, Juban, Zôri oder Geta, Obi und verschiedenem Zubehör (Bänder, Fächer, Handtasche, Haarschmuck etc.) kommt man bei gehobenen Ansprüchen leicht auf rund 15.000 Euro.
Grundsätzlich spielt das Material, der Anteil an Handarbeit, die angewandten Herstellungstechniken, der Name des Herstellers / Handwerkers / Künstlers eine ausschlaggebende Rolle. Auch die regionale Herkunft wird berücksichtigt. So gibt es Gegenden in Japan, die für bestimmte Web- oder Färbetechniken sehr berühmt sind und den Preis des Kimono in die Höhe treiben.
Da die Anschaffung des außerordentlich teuren Hochzeitskimono (Uchikake / Shiromuku) so manche Familie in den Ruin treiben würde, ist es sehr weit verbreitet, ihn stattdessen zu mieten. Die Miete eines Brautkimono beläuft sich „nur“ auf einige Tausend Euro.
Wer sich dennoch einen wertvollen Kimono geleistet hat, pflegt und lagert diesen sehr sorgfältig, damit sich auch die nächste Generation daran freuen kann.
Wenn Ihnen ein Polyesterkimono aber auch genügen würde, dann freuen Sie sich über einen großen Preisvorteil gegenüber einem Seidenkimono. Hier liegen die Ausgaben bei Neuware bei etwa ein- bis mehreren hundert Euro, je nach Qualität.

Oder lieber doch einen Gebrauchten?

Wer nicht sein Erspartes für ein neues Kimono-Outfit opfern und vielleicht erst einmal „antesten“ möchte, dem sei hier wärmstens empfohlen, auf Gebraucht- oder Lagerware auszuweichen. Mittlerweile bekommt man über das Internet eine ausreichende Auswahl an japanischer Kleidung in zum Teil sehr gutem Zustand. Dabei muss man nicht unbedingt im deutschsprachigen Raum suchen, denn es gibt auch etliche japanische Anbieter, die ihr Sortiment in englischer Sprache anbieten.
Mit viel Glück bekommt man ein Kimono-Set schon für unter 100,- Euro (inkl. Versand und ggf. Zoll). Manche Händler bieten gar Kimono-Ballen an, in denen sich eine bunte Mischung verschiedenster Modelle und Qualitäten befindet.
Allerdings sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, das nicht jeder Händler seine Ware bis ins letzte Detail genau beschreibt und bebildert. Daher liegt das letzte Risiko immer bei Ihnen, dem Kunden, denn Sie erfahren erst nach dem Empfang „Ihres“ Second-Hand-Kimono, ob dieser ein Treffer oder eine Niete ist!

Die Frauen schwelgen, die Männer darben

Übrigens gibt es für Frauen wesentlich mehr Kimono-Auswahl bei den Gebrauchten, als für Männer. Ein Grund für den Mangel an Herrenkimono liegt wohl in der stark gesunkenen Zahl von Männern, die Kimono tragen mögen.
Posted in Kimono-Fragen and tagged , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.