Secondhand-Kimono bei KIMONO-KIMONO

Secondhand-Kimono bei KIMONO-KIMONO

Was bedeutet Secondhand?

KIMONO-KIMONO verkauft Secondhand-Kimono. Das ist nichts Neues. Aber was genau bedeutet eigentlich „Secondhand“ im Bezug auf das Sortiment von KIMONO-KIMONO? Und welche Informationen über den Zustand der angebotenen Kimono, Haori & Co. finden potentielle Kunden hier im Kimono-Shop?

Der Begriff „gebraucht“

Secondhand = zweite Hand = gebraucht. Die allermeisten Kleidungsstücke, die Sie in meinem Sortiment finden, stammen aus zweiter Hand. Es handelt sich also um gebrauchte Kleidung. Manche Besucher übersehen das leider und sind dann vielleicht überrascht, wenn sie ihre Bestellung zuhause auspacken.
„Gebraucht“ bedeutet also normalerweise „getragen“. Das Schöne ist, dass viele der Seconhand-Kimono in meinerm Sortiment in ausgezeichnetem bis sehr gutem Zustand sind. In diesem Fall spreche ich dann von „in ausgezeichnetem / exzellentem Zustand“, „wie neu“, „neuwertig“ bzw. „keine Mängel festgestellt“ und dergleichen. Diese Information finden Sie in der Detailbeschreibung zum jeweiligen Produkt.

Mängel und Flecken bei Secondhand-Kimono

Es gibt natürlich auch gebrauchte Kimono, Haori, Juban etc. , denen Sie ihr Alter, die falsche Lagerung, fehlgeschlagene Reinigungsversuche oder sonstiges ansehen.
Die meisten Verkäufer von Secondhand-Kimono scheuen den Aufwand der genauen Beschreibung. Sie sprechen ganz allgemein von „schlechter Zustand“, „viele Flecken“, „hier und da Verschleißstellen“ oder ähnlich. Die Schadstellen werden bei vielen Anbietern nicht beschrieben oder nur kurz angedeutet. Fotos zu den Mängeln gibt es nur bei einigen Händlern und nur die wenigsten zeigen außerdem noch die jeweilige Position der erwähnten Mängel.

Die „Katze im Sack“? Nicht bei KIMONO-KIMONO!

Skizze in der Produktbeschreibung zur Veranschaulichung der Mängel

Skizze in der Produktbeschreibung zur Veranschaulichung der Mängel. Hier: Innere Vorderseite eines Haori.

Niemand möchte die berüchtigte „Katze im Sack“ kaufen! Als Kunde möchte man wissen, nicht raten, was man da bestellt. Die Kimonohändler sind daher in der Pflicht, etwa vorhandene Mängel ausführlich zu beschreiben und zu bebildern.
Mit diesem Gedanken im Kopf habe ich von Anfang an alle von mir festgestellten Mängel wie Flecken, Löcher, Verschleiß, Vergilbungen detailliert beschrieben. Außerdem investiere ich viel Zeit in das Fotografieren der Mängel. Das bin ich meinen Kunden schuldig.
Auch beschreibe ich, wo genau diese Stellen zu finden sind.
Seit kurzem füge ich klare Skizzen des jeweiligen Modells zur Produktbeschreibung hinzu, auf denen man die Position und Art des Mangels auf einen Blick erkennen kann (s. Abbildung).

Hoher Zeitaufwand für jedes Unikat

Es gibt wunderschöne Secondhand-Kimono, die aber möglicherweise den einen oder anderen Mangel haben. Da ich der Meinung bin, dass auch solche Kimono unbedingt ein zweites Leben verdienen, investiere ich viel Zeit. Ich fotografiere nach Möglichkeit alle Mängel, die ich finde.

Jeden. Einzelnen. Fleck.
Jedes. Einzelne. Loch.

Und zwar in der Totale und als Nahaufnahme. Daher gibt es bei mir oft viel mehr Detailfotos als bei anderen Kimonohändlern. Kimono-Kenner wissen: so viel Aufwand betreibt nicht jeder.
Vielleicht bin ich auch einfach nur völlig übergeschnappt, mir das anzutun. Aber ich habe immerhin dabei das gute Gefühl, dass ich meinen Kunden auf diese Weise alle Informationen gebe, die für sie von Interesse sind.

Wofür der ganze Aufwand?

Ich gebe zu, manchmal stelle ich mir diese Frage. Insbesondere, wenn ich wieder mal ein unglaublich schönes „Kimono-Schätzchen“ mit leider ebenso unglaublichen Mängeln fotografieren und beschreiben muss. Das kann einen schon mal in den Wahnsinn treiben und man wünscht sich, einfach nur farbrikneue Massenware zu verkaufen. Seconhand-Unikate machen einfach unglaublich viel Arbeit, vor allem, wenn man wie ich zum Perfektionismus neigt.
Zum Glück bekomme ich aber immer wieder herrlich aufbauende Danksagungen von glücklichen Kundinnen und Kunden, die mir zeigen, dass sich die Mühe und der Zeitaufwand hundertprozentig lohnen!

Posted in Kimono-Basis, News, Tipps für den Kimono-Kauf and tagged , , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.